Facebook Instagram

Wir müssen reden (Teil 2)

Einige Themen sind uns unangenehm und es fällt uns schwer diese anzusprechen. Lies hier Tipps und Lösungsansätze für deine Gespräche.
 
Situation 1
Immer, wenn wir ausgehen und auf seine Kumpels treffen, lässt er mich links liegen und tut so, als wenn es mich nicht gäbe. Ich steh rum wie bestellt und nicht abgeholt und bin total sauer.
 
Tipp: Niemals die Diskussion an dem gleichen Abend beginnen, immer am nächsten Tag in einem anderen Kontext. Ich-Botschaften formulieren, keine Vorwürfe machen, zuhören.
Beispiele für einen Gesprächsverlauf:
Sie: „Ich hab mich gestern Abend ziemlich unwohl gefühlt.“
Er: „Warum denn das? Was doch ein super lustiger Abend.“
Sie: „Ich hab echt Schwierigkeiten einfach so auf Leute zuzugehen und sie anzusprechen. Ich bin da unsicher.“
Er: „Hä? Du warst doch mit mir da, wen willst du denn da ansprechen?“
Sie: „Du warst mit deinen Kumpels – was ich dir ja gönne – beschäftigt. Ich hatte niemandem zum reden.“
Er: „Ist das jetzt ein Problem, oder was?“
Sie: „Nein, Problem würde ich das nicht nennen, wir könnten uns aber eine Lösung überlegen, mit der wir beide glücklich sind.“
 
Lösungen:
  1. Ihr geht nicht mehr zusammen in die Kneipe, wo die Kumpels rumhängen.
  2. Du gehst mit zu seinen Kumpels, er hält dich im Arm und der Abend dauert nicht ewig.
  3. Er geht rüber zu seinen Kumpels und verabredet sich für einen konkreten Abend, dann kommt er wieder zu dir und ihr verbringt den Abend zusammen.
Es ist nur wichtig, dass du, wenn ihr die Lösungen besprecht, nicht zu emotional und vorwurfsvoll bist. Er darf Spaß haben mit seinen Kumpels, aber es muss für dich funktionieren. Ihr werdet beide glücklich, wenn ihr einen Kompromiss findet.
 
Situation 2
Heikle Themen ansprechen: Gespräche über Sex!
Generell ist dies für die meisten Paare ein heikles Thema, weil sie empfindlich darauf reagieren. Speziell Männer. Sie wollen nicht hören, dass sie sich „verbessern“ könnten.
Beispiele für einen Gesprächsverlauf:
Sie: „Ich hab letzte Nacht einen ganz irren Traum gehabt. Super erotisch. Mich hat das unheimlich angemacht.“
Er: „Geht es noch. Träumst du jetzt von anderen Kerlen?“
Sie: „Nein. Das waren wir, aber anders. Wir haben uns ganz viel Zeit gelassen und – jetzt kannst du deine Fantasien einfügen – ich fand es wunderschön.“
Er: „Wenn du nicht zufrieden bist mit mir, dann such dir halt einen Anderen.“
Sie: „Ich liebe dich und will auf keinen Fall einen Anderen, aber ich fand das so schön und erregend, kannst du dir           gar nicht vorstellen, es zu probieren?“
 
Variante A
Er: „Mmh. Klar können wir ja mal probieren.“
Hier musst du dann sehen, was passiert. Da es deine Fantasie ist, kannst du auch ruhig die Führung übernehmen.
 
Variante B
Er: „Auf so einen Quatsch hab ich keine Lust.“
Thema fallen lassen und irgendwann wieder ansprechen. Da dieses Thema für eine gelungene Partnerschaft sehr wichtig ist – mehrfach das Gespräch suchen. Finde ruhig und mit Geduld heraus, warum er sich so sperrt.
Hast du Fantasien, die wirklich ganz anders sind als das, was ihr gerade so macht oder träumst du tatsächlich von anderen Männern, dann gibt es verschiedene Wege – je nachdem, was du für ein du Typ bist:
  1. Wahrheit – ungeschminkt raus. Auf die Reaktion warten. Lass ihm Zeit. Dann sehen was passiert. Aber es kann zu viel sein für ihn und eure Beziehung gefährden.
  2. Langsam immer wieder in kleiner Dosis davon anfangen und seine Reaktion abwarten. Und dann irgendwann entscheiden, was dir wirklich wichtig ist.
 
Situation 3
Du fühlst dich eingeengt und brauchst mehr Zeit für dich. Du willst wieder mehr alleine sein, du willst dich nicht trennen, du brauchst nur mehr Unabhängigkeit, mehr Freiheit.
 
Tipp: Um dieses Gespräch zu führen, braucht ihr Zeit. Nicht zwischen Tür und Angel damit ankommen. Das Wochenende eignet sich sehr gut, da ihr dann das Gespräch über einen längeren Zeitraum führen und auch Pausen machen könnt.
Beispiele für einen Gesprächsverlauf
Sie: „Ich hab ein Problem, das ich gerne mit dir besprechen möchte. Wir sind jetzt schon eine ganze Weile zusammen und ich bin sehr glücklich mit dir. Aber trotzdem vermisse ich Zeit für mich alleine.“
Er: „Du bist nicht gerne mit mir zusammen?“
Sie: „Doch natürlich. Aber ich war schon immer jemand, der auch seine Zeit alleine braucht. Gerade im Moment, wo ich auch so viel Stress auf der Arbeit habe. Ich möchte für mich sein. Auch mal meine Mädels treffen.“
Er: „Da können wir uns ja gleich trennen. Das kenn ich schon. Traust dich nur nicht mit mir zu sagen, dass du Schluss machen willst. Aber so eine Trennung auf Raten mach ich nicht mit. Entweder du stehst zu mir oder du gehst gleich.“
Sie: „Ich bin nicht feige oder irgendwas. Ich äußere mein Bedürfnis und steh vollständig zu unserer Beziehung. Ich stelle sie nicht in Frage. Es geht mir nur um die Form.“
Idealerweise ergibt sich jetzt ein Gespräch darüber, warum er den Wunsch nach gelegentlichen Freiräumen so vehement ablehnt. Wahrscheinlich hat er schon mal die Erfahrung gemacht, dass das der Anfang vom Ende war. Nimm ihm diese Angst. Es ist einfach so, dass er eine Unsicherheit in sich trägt, die nichts mit dir zu tun hat. Wenn er dich nicht loslassen kann, weil es ihm Angst macht, dann vertraut er dir nicht. Versuche zu erklären, dass du vertrauenswürdig bist, dass man dich aber nicht anketten darf. Versuche zu erklären, dass dir gerade diese Einengung Angst macht. Versucht euch zu verstehen. Die Grundlage einer gelungenen Beziehung ist Vertrauen in den anderen und der Respekt vor der Andersartigkeit.
 
Die wichtigsten Bausteine einer gelungenen Kommunikation in der Liebe:
  • Bei sich bleiben.
  • Keine Vorwürfe.
  • Offen sein für die Antworten. Es gibt kein richtig oder falsch, nur die Wahrheit.
  • Die eigenen Gefühle und auch die Liebe immer zeigen.
  • Den anderen auch nach seinen Gefühlen fragen. Männer und Frauen sind da unterschiedlich. Wenn ich wissen will, was der andere wirklich fühlt, dann darf ich auf keinen Fall den Eindruck vermitteln, dass ich bestimmte Gefühle nicht aushalte.
  • Respekt vor der Andersartigkeit. Den anderen lassen können und niemals erpressen.
  • Wenn mein Partner ehrlich sein soll mit mir, dann darf er nicht für eine bestimmte „falsche“ Antwort eine Szene kriegen.
  • Unsere Verletzungen, unsere Erfahrungen spielen in diesem Bereich eine Riesenrolle. Gib jedem die Chance dich neu und anders zu behandeln.
Geduld! Gerade wenn eure Partnerschaft schon einige Jahre auf dem Buckel hat, dann braucht es Zeit, neue Muster zu erlernen.

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top