Facebook Instagram

Weihnachtsschlemmen (Teil 1)

Makronen. Vanillekipferl. Braten & Co: Jeder hat seine Lieblings-Leckerei in den Feiertagen. Das gehört dazu – und darf auch gerne genossen werden. Damit das Fest der Liebe nicht zum Hüftenfrust wird, gibt unsere Ernährungsberaterin Dr. Bettina Dörr dir Tipps für die leckeren Weihnachtstage.

 
Lebkuchen, Stollen & Co. lassen uns schon seit Wochen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Nur gut, dass es dieses Jahr im späten Herbst noch so sonnig war und somit eher zum Aufenthalt im Freien Lust gemacht hat, statt faul auf der Couch zu liegen und bereits lange vor Weihnachten diese Leckereien zu vernaschen. Marzipankartoffeln, Stollen, Plätzchen in allen Variationen bringen ganz schön viele Kalorien auf die Waage. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, solltest du auf der Verpackung nicht die Angaben pro 100 g anschauen, sondern pro Portion bzw. Stück. Dann siehst du, dass man bei der gleichen Kalorienanzahl oft ein ordentliches Mittagessen verzehren könnte. Aber das ist natürlich nicht vergleichbar, Brokkolisuppe kann nun mal keinen Dresdner Stollen ersetzen. Und es ist ja auch schön, in der vorweihnachtlichen Zeit diese besondere Stimmung genießen zu können. Da gehört es einfach dazu, bei Kerzenschein am Kamin oder auf den Weihnachtsmärkten den Zauber und auch die Leckereien zu genießen. Es sollte eben nur nicht zu viel sein, damit die Garderobe auch im nächsten Jahr noch passt.

Informiere dich im zweiten Teil von Weihnachtsschlemmen über meine 10 Tipps, wie du auch an Weihnachten genussvoll - und gesund schlemmen kannst!

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top