Facebook Instagram

Weihnachtsschlemmen (Teil 2)

Für genussvolles Weihnachtsschlemmen, hat unsere Expertin Ökotrophologin Dr. Bettina Dörr 10 Tipps für euch zusammengestellt.
 
Tipp 1: Mach Dir die Kalorienmenge bewusst, die ein Stück Stollen oder ein Plätzchen liefert, das hilft, sich entsprechend einzuteilen. Um die Kalorien von einem Stück Stollen (ca. 400 kcal) zu verbrennen, müsstest du ca. 40 Minuten joggen oder schwimmen!

Tipp 2: Es nutzt überhaupt nichts, sich vorzunehmen, komplett auf diese Leckereien zu verzichten. Denn dann wird der Appetit darauf noch größer.

Tipp 3: Leg Dir lieber eine Schatzkiste mit Weihnachtsleckereien an, die für 1 Woche reichen soll. Wenn sie leer ist, ist sie leer und wird erst wieder aufgefüllt, wenn die Woche vorbei ist.

Tipp 4: Beim selber Backen kann man lecker und kalorienbewusst backen. Such dir Varianten aus, die mit weniger Butter und Zucker auskommen. So kannst Du zum Beispiel Zucker komplett oder zur Hälfte durch Süßstoff ersetzen.

Tipp 5: Leckereien nicht „offen“ stehen lassen, sondern wegpacken und nur „bei Bedarf“ aus der Schublade holen!

Tipp 6: Zur Weihnachtszeit nicht nur auf Backwaren, sondern auch auf Mandarinen, Äpfel etc. zurückgreifen. Mach aus dem Obst Finger-Food, dann lässt es sich viel besser essen!

Tipp 7: Bei den Weihnachtsessen bei den Vorspeisen nicht zu viel Brot snacken!

Tipp 8: Wenn abends ein Weihnachtsessen ansteht, den Tag über ein wenig „kürzertreten“ und am nächsten Tag eine Sporteinheit einlegen.

Tipp 9: Es gibt auch Alternativen zu Glühwein, die das Kalorienkonto weniger stark belasten wie leckere Weihnachtstees. Verfeinert mit Zimt und Nelke ein toller Ersatz ohne Alkohol.

Tipp 10: Auch im Winter gibt es tolle Outdoor-Aktivitäten, die dir helfen, nicht zu viel „Weihnachtsspeck“ anzulegen, wie Schlittschuhlaufen, (Schneeschuh-) Wandern, Schlittenfahren, Skifahren.

Und ganz zum Schluss möchte ich zu diesem Thema noch einen von mir sehr geschätzten und bekannten Professor der Ernährungswissenschaft zitieren, der einmal sagte „Hüftgold entsteht in der Regel nicht zwischen Weihnachten und Silvester, sondern zwischen Silvester und Weihnachten!“ (Prof. Leitzmann)

In diesem Sinne: Frohes und bewusstes Schlemmen!
 
Wenn du noch Fragen hast, schreib mir in der Expertinnensprechstunde.

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top