Facebook Instagram

Schönheitsideale (Teil 1)

Angeblich sind nur etwa 10 Prozent der Frauen mit ihrem Körper zufrieden. Warum ist das so? Und was tun wir unsere Gesundheit auf der Suche nach dem vermeintlich „perfekten Körper“ an? Auch bei der Schwangerschaft und Geburt macht das Ideal „dünn und schlank“ nicht Halt. Unsere Hebamme Andrea Mikschl gibt euch ihre Einschätzung dazu.
 
 
Size Zero – wie dünn ist gesund?
 
Die Welt um uns herum suggeriert uns immer wieder: Dünn sein ist schön. Und auch wenn es ab und zu Unternehmungen gibt, dieses Bild zu ändern, wie beispielsweise „normale Frauen“ in Zeitschriften abzubilden, so sind die Idealbilder in der Gesellschaft sehr festgesetzt. Überall warten die neuesten Diätrezepte, Fitnesstrends und die Medien sind immer noch voll von diesem Frauenbild.
 
Doch was löst das in uns Frauen aus? Es wird Druck aufgebaut – wir wollen versuchen, diesem Trend zu folgen! Und dabei kann es passieren, dass wir unsere Gesundheit vernachlässigen. Die am weitesten verbreitete Essstörung ist die Magersucht, bei der Frauen und auch Männer, kaum noch Essen zu sich nehmen. Ursachen dafür können ein mangelndes Selbstbewusstsein, ein zu hoher Erwartungsdruck oder eben das gesellschaftliche Schönheitsideal sein. Diese Krankheit ist sehr gefährlich und darf auf keinen Fall unterschätzt werden. In den schlimmsten Fällen kann sie zu Depressionen und sogar zum Tod führen.
 
Wenn du über einen längeren Zeitraum zu wenig Nährstoffe zu dir nimmst, kann das Folgen für deinen Körper und deine Gesundheit haben. Du isst zu wenig, hast keine Energie, bist müde, gereizt und deine Motivation sinkt. Auch deine Haut und Haare leiden darunter und du frierst schneller. Allgemein fühlst du dich unwohl und kannst dein Leben nicht in vollen Zügen genießen. Hier solltest du dir überlegen, ob einem ein paar Kilo weniger auf der Waage wirklich glücklicher machen.
 
Es ist eine Lebensaufgabe: Sich so zu akzeptieren, wie man ist. Was hilft? Führe dir so oft wie möglich vor Augen, dass es dich, so wie du bist, nur ein einziges Mal auf dieser Welt gibt. Du bist einzigartig! Und deshalb auch einzigartig schön. Dein Leben ist kostbar – und auch die Zeit, die du darin hast. Genieße sie! Und renne nicht irgendwelchen Idealen hinterher, die deiner Natur nicht entsprechen.
 
So kannst du dem Schönheitswahn entrinnen.
 
Denn niemand ist von Natur aus mit einem „idealen“ Körper gesegnet. Das solltest du dir als Erstes klar machen. Bevor du jetzt also die unterschiedlichsten Diäten ausprobierst und jeden Tag ins Fitness-Studio rennst, überlege dir: Wie ist mein Weg, um mich ganz einfach zu akzeptieren? Nur du alleine kannst mit deinem Körper zufrieden sein. Du solltest nicht von anderen erwarten, dass sie dir immer Bestätigung entgegen bringen. Denn Komplimente kannst du erst uneingeschränkt annehmen, wenn du selbst mit dir zufrieden bist.
 
Stelle dich dazu vor einen Spiegel und überlege dir, was du an deinem Körper schön findest, womit du gut leben kannst und was dir nicht gefällt, aber womit du bereit bist zu leben. Lenke den Fokus auf die Teile deines Körpers, die dir gut gefallen. Betone sie, wenn du dich schminkst oder anziehst und du fühlst dich gestärkt in deinem Selbstbewusstsein und strahlst genau das aus.
 
Lies in unserem zweiten Teil Schönheitsideale weiter, und erfahre von unserer Expertin Andrea Mikschl, ob auch ein Kaiserschnitt ein Schönheitsideal ist.

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top