Facebook Instagram

Schöner Intimbereich (Teil 2)

Weg mit unliebsamer Körperbehaarung und zwar für immer? Das verspricht eine Laserbehandlung! Wie das funktioniert und worauf du achten solltest, erfährst du hier in unserem Zweiten Teil "Schöner Intimbereich".
 
Eine Haarentfernung mit dem Laser wird von einem Dermatologen oder von geschulten Kosmetikerinnen durchgeführt. Einfach gesagt ist Laser Licht und auch, wenn es erst mal seltsam klingt, dass Licht Haare entfernen kann, es funktioniert. Bei der Behandlung wird das Licht so stark gebündelt, dass es tief in deine Haarzellen eindringt. Die Zellen werden so an der Produktion neuer Haare gehindert. Von der Behandlung selbst solltest du kaum etwas spüren, deine Haut wird nur leicht erwärmt. Um alle Haare zu erwischen, sind allerdings bis zu vier Sitzungen notwendig. Diese Sitzungen sind recht kostspielig und werden in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen. Aber: Lass dich gut und ausführlich beraten, bevor du dich für eine Laserbehandlung entscheidest. Mit den möglichen Nachteilen der Wärmeanwendung solltest du dich vertraut machen und genau überlegen wo und von wem du diese durchführen lässt. Bei allen Fragen stehen dir natürlich auch unsere Expertinnen immer zur Seite.
 
Es juckt und brennt – Reizungen und Rötungen vermeiden und vorbeugen
 
Endlich sind die Haare weg! Doch … Pickelchen, Juckreiz und Rötungen lassen nicht lange auf sich warten. Je nach Hauttyp kann deine Haut ganz schön gereizt werden. Um dies zu vermeiden, sind ein paar Vorbereitungen und eine sanfte Pflege besonders wichtig. Da Pusteln und Pickelchen durch Bakterien entstehen, verwende vor der Behandlung eine antibakterielle Lotion. Wenn du einen Rasierer verwendest, rasiere in der Intimzone nicht gegen den Strich. Du kannst die Haut so schnell verletzen und Bakterien können leichter eindringen. Damit sich die Poren nach der Haarentfernung schnell wieder schließen, dusche die Stelle mit kaltem Wasser ab. Nach der Haarentfernung verwendest du am besten eine beruhigende Pflege. Dazu eignet sich zum Beispiel die Intimpflegecreme Sagella Sensitive. Sie enthält Wirkstoffe, die aus der Naturheilkunde bekannt und bewährt sind. So kann die Kräuterkraft der Zaubernuss dabei helfen, gereizte und gerötete Haut zu beruhigen. Honig fördert ein weiches Gefühl und Bisabolol, der Hauptwirkstoff des Kamillenöls, kann die Wundheilung beschleunigen.

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top