Facebook Instagram

Mädel allein auf Tour: Wanda packt die #Wanderlust

Zwischen zwei Jobs plant Wanda eine längere Reise. Endlich mal raus, endlich Träume erfüllen und die freie Zeit so richtig genießen. Doch ihre Freundinnen haben keine Zeit sie zu begleiten – soll sie es wagen und allein auf Reisen gehen? Und worauf lohnt es sich, als Solo-Reisende besonders zu achten? Wanda verrät euch ihre besten Tipps und Tricks!

 

Nicht verzagen sondern alleine reisen wagen!

Drei Monate Freiheit – für mich bedeutet das ganz klar drei Monate Reisen! Dumm nur, dass alle meine Freundinnen keine Zeit haben, mitzukommen. Klar, zuerst war ich total enttäuscht und hab überlegt, doch daheim zu bleiben. Doch dann hab ich mich gefragt, warum ich meine Träume eigentlich von den Terminkalendern meiner Girls abhängig mache? Also: durchatmen, Mut zusammenraffen und dann einmal laut aussprechen: Ich reise allein. Drei Monate lang! Geht doch!

Kaum war der Entschluss gefasst, habe ich mich an die Planung gemacht. Wenn man allein reist, ist gute Vorbereitung nämlich noch viel wichtiger. Unterwegs hast du schließlich kein zweites Hirn in petto, das dir aus der Patsche hilft, wenn du mal was vergisst. Außerdem tut es den Nerven gut, wenn frau weiß was sie erwartet. Ich habe mich entschieden, quer durch Asien zu touren. Damit keine Langeweile aufkommt, habe ich eine gute Mischung aus pulsierenden Städten, entspannten Getaways am Strand und aktiven Wandertagen geplant.

Völlig durchdeklinieren will ich den Urlaub nicht, aber die Tatsache, dass ich an jedem Ort die ersten drei Nächte im Voraus gebucht habe, hat mir ein sichereres Gefühl geben – und auch meine besorgte Mami beruhigt. Apropos Unterkunft: Für Alleinreisende sind Hostels eine top Adresse. Das Publikum ist jung, man lernt schnell neue Leute kennen und kann auf eine bewährte Infrastruktur an Waschmaschinen, Ausflugstipps und Pubcrawls zugreifen. Ideal also, wenn die Einsamkeit unterwegs doch mal an die Tür klopfen sollte und einen der Mut kurzzeitig verlässt.

Ich packe meine Tasche und nehme mit…

Und was landet alles im Rucksack? Neben den Classics wie Reisepass (denkt an die Visa!), Reiseführer und Brustbeutel (unsexy, aber sicher) sind für uns Frauen natürlich Klamotten und Washbag super wichtig. Vor dem Kleiderschrank hab ich mir genau überlegt, welche Orte ich besuchen werde: Für Tempel und Kirchen ist eine langärmlige Leinenbluse gut, beim Reisen in Bus und Zug eine lange Hose aus leichtem Stoff. Am Strand, klar, Bikini und Badeanzug, und für Wandertouren gehören feste Schuhe ins Gepäck.

Rundum gut geschützt – auch unterwegs

Die Washbag sollte natürlich ausreichend Sonnenschutz enthalten und auch ein Anti-Mückenmittel, denn die lokalen Mittel sind oft heftig mit Chemie belastet – also sorgt lieber daheim vor. Bei drei Monaten on the road muss ich auch an meine Monatsblutung denken. Super praktisch für unterwegs finde ich Menstruationstassen, denn die brauche ich nur morgens und abends wechseln, wenn ich im Hostel bin. Dazu packe ich einen Schwung praktische Reinigungstücher ein, wie die Sagella Reinigungstücher pH 4,5. Damit kann ich mich unterwegs untenrum schnell frisch machen – super toll, wenn nicht immer ein sauberes Bad greifbar ist. Zu guter Letzt sollte auch eine Schachtel Kondome nicht fehlen, denn wer sagt denn, dass allein reisen auch immer allein schlafen bedeutet?

Mein Rat an alle unabhängigen Mädels lautet also: Habt Mut und rafft euch auf! Auch solo kann eine große Reise Spaß machen. Mit ein bisschen Vorbereitung und der richtigen Ausrüstung am Start steht der Verwirklichung eurer Travel-Träume nichts im Wege! Viel Spaß!

Eure Wanda

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top