Facebook Instagram

Kurz & gut: HIIT Training

Sorry Ladies! Ab sofort gilt die Ausrede „Leider keine Zeit“ nicht mehr. Wie viele neue Studien belegen, reichen bereits 10 bis 20 Minuten abgestimmtes Training aus, um den Körper zu stärken und die Ausdauer zu fördern. Und das nur dreimal die Woche. Klingt zu schön, um wahr zu sein?

 

 
Das Zauberwort heißt HIIT: Hochintensives Intervall Training. Dieses besteht aus einem Wechsel von intensiven Trainingsphasen, die eine hohe Herzfrequenz und Belastung hervorrufen. In dieser Zeit gibst du alles – bis die zweite Phase kommt, eine kurze Erholungspause. Der klassische Wechsel beim HIIT besteht aus 30 Sekunden Belastung und 10 Sekunden Pause. Um die Zeit zu stoppen, besorgst du dir am besten einen Timer. Auch für das Smartphone gibt es viele, kostenfreie Apps, mit dem du deine Zeiten genau messen kannst. Die Intervallwechsel sind auf viele Sportarten adaptierbar. Wenn du gerne läufst, kannst du zum Beispiel 30 Sekunden Sprinten und 10 Sekunden gehen. Die ersten zwei Wochen füllst du zum Beispiel 7 Minuten damit, um dich dann kontinuierlich zu steigern.
 
Das Tolle an HIIT: Du kannst es auch ganz einfach Zuhause machen. Dein Körper ist das perfekte Trainingsgerät, denn viele Übungen sind bereits so effektiv, dass du gar keine weiteren Geräte oder Gewichte benötigst. Zuhause kannst du wunderbar auf der Stelle Joggen, Hampelmänner, Strecksprünge oder sogenannte High-Knees machen. Wichtig ist nur, dass du die 30 Sekunden durchhältst. Das hört sich erst einmal ziemlich anstrengend an. Ist es auch! Aber mit der richtigen Musik, einem tollen Sportoutfit und der Gewissheit, dass du im Anschluss unglaublich stolz auf dich sein wirst, geht der wirklich kurze Zeitraum schnell vorbei.
 
Außerdem siehst du beim HIIT nach relativ kurzer Zeit (ca. 6 Wochen) bereits schnelle Erfolge. Du bekommst mehr Kondition, dein Körper fühlt sich straffer an und du verlierst vielleicht auch das eine oder andere Kilo.
Wenn du neugierig geworden bist, kannst du dir auf unterschiedlichen Online-Plattformen oder mit Fachbüchern noch mehr Anreize holen.
 
Wir möchten dich darauf hinweisen, dass du einen Arzt konsultieren solltest, wenn du eine neue Trainingsform beginnst. Nicht alle Workouts sind gleichermaßen für alle Frauen geeignet. Wenn du dir also unsicher bist, solltest du vorher noch einmal Rücksprache mit deinem Arzt halten.

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top