Facebook Instagram

Keine Lust auf Sex (Teil 1)

Das Leben schlägt Wellen und nicht jeder Tag ist gut. Das ist vollkommen normal und gilt auch für dein Sexleben. Wenn du aber irgendwann gar keine Lust mehr empfindest, solltest du dir Gedanken machen. Wir beleuchten dieses Thema aus drei Perspektiven für dich:

Lifecoach Dorothee Schröter: Deine Sexualität soll dich erfüllen!

„Keinen Bock auf Sex“ innerhalb einer Partnerschaft finde ich sehr schade, aber es gibt eine ganze Reihe von Frauen, für die das normal ist und die sich damit arrangieren. Ich finde, dass man in jedem Alter und jeder Lebensphase Sex genießen sollte, da es eine herrliche Art ist, Körper und Seele in Einklang zu bringen und gleichzeitig den Geist zu entspannen. Mit einer erfüllten Sexualität erreicht man so viele Dinge auf einmal. Wenn du organisch gesund bist und  deinen Hormonspiegel gecheckt hast, dann kann auch in langjährigen Partnerschaften Sex abwechslungsreich und erfüllend sein, wenn du bestimmte Fehler vermeidest.
 
 
Fehler Nr. 1
Der Sex war einfach noch nie besonders gut und ihr habt nie darüber geredet. Da ist es selbstverständlich, dass du irgendwann nicht mehr willst.
Lösung:
Reden. Wie man ein solches Gespräch führt, findet ihr im Themenspecial „Wir müssen reden
 
Fehler Nr. 2
Du findest dich nicht attraktiv und fühlst dich in deinem Körper unwohl. Eine gelungene Sexualität ist nur möglich, wenn du loslassen kannst. Denkst du nur über deinen dicken Bauch nach, kannst du nicht fühlen und auch nicht genießen.
Lösung:
Finde Möglichkeiten dich in deinem Körper wohlzufühlen. Lerne ihn kennen und lieben. Welcher Weg für dich der Richtige ist, musst du herausfinden. Manchmal hilft es schon, wenn man diesem Körper einfach mal dankbar ist, dass er dich durchs Leben bringt. Betrachte deinen Körper nicht als Feind, den du perfektionieren musst! Niemand ist perfekt. Jeder Körper, der geliebt wird, ist attraktiv.
 
Fehler Nr. 3
Du hast in deiner Partnerschaft unausgesprochene Konflikte und nicht bearbeitete Verletzungen. Du lässt dich auf deinen Partner nicht mehr ein, weil du ihm unbewusst böse bist. Vielleicht willst du ihn unbewusst sogar bestrafen.
Lösung:
Nimm dir einen Zettel und schreib mal zu dem Stichwort „Verletzung“ alles auf, was dir spontan in den Sinn kommt. Dann mach dasselbe mit „Ärger“. Fällt dir was auf? Reagierst du bei einer bestimmten Sache? Ist da etwas, was du bearbeiten musst? Rede mit einer Freundin darüber. Rede mit deinem Partner. Hilft das alles nicht, dann muss dir ein Profi helfen. Ich empfehle dann eine bewusste Paar- oder Einzeltherapie.
 
Fehler Nr. 4
Du hast einen sehr stressigen Alltag und bist immer müde. Du hast den Kopf nie frei und bist ständig mit deinen Alltagsproblemen beschäftigt. Das ist der absolute Lustkiller. Du kannst dich nicht fallen lassen. Du kannst dich nicht auf den Sex einlassen, da du deinen Körper gar nicht spürst. Du bist nur im Kopf.
Lösung:
Stressmanagement. Lerne abzuschalten. Dazu gibt es tolle Methoden, die du in unserem Special „Manage deine Zeit“ nachlesen kannst. 
 
Fehler Nr. 5
Du siehst deinen Partner nicht mehr. Ihr lebt in einer Routine, die keine Spannung mehr aufkommen lässt. Ihr kennt euch, du fühlst dich sicher und machst seit Jahren das Gleiche. Es ist einfach langweilig.
Lösung:
Versuche deinen Partner wie einen Fremden zu sehen. Gefällt er dir? Würdest du ihn ansprechen? Versuche herauszufinden, was er wirklich denkt. Ist er wirklich so, wie du denkst? Stelle dir vor, dass er mit einer anderen flirtet. Was findet sie attraktiv? Bist du eifersüchtig? Mal etwas ganz Neues probieren. Alleine wegfahren. Andere sexuelle Spielarten testen. Versuche die Routine zu unterbrechen und die Spannung zu erhöhen.
 
Lies in unserem zweiten Teil Keine Lust auf Sex die Tipps von Hebamme Andrea Mikschl zu: "Wenn aus Zweisamkeit Dreisamkeit wird"

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top