Facebook Instagram

Keine Lust auf Sex (Teil 2)

Wenn aus Zweisamkeit Dreisamkeit wird: Unsere Expertin Hebamme Andrea Mikschl gibt Tipps.
 
Lustempfinden könnte zu keiner anderen Zeit unterschiedlicher empfunden werden, als in der Schwangerschaft und auch nach der Geburt! Einerseits ist es möglich, dass anfangs durch die Schwangerschaftshormone Übelkeit und Müdigkeit ein Hemmnis sind, andererseits können die wachsenden Brüste und die „Glücks-Schwangerschaftshormone“ eine leidenschaftliche Geliebte zum Vorschein bringen. Ebenso kann es sein, dass der werdende Vater vor Manneskraft nur so strotzt und so zu einem begierigen Sexualpartner wird oder er rührt keinen Finger mehr an seiner schwangeren Partnerin, in der Sorge, „etwas“ zu verletzen.
Später in der Schwangerschaft, wenn der Bauch sich wölbt, kann es sein, dass die Schwangere sich nicht mehr schön und sexy findet und sich daher zurückzieht oder es gefällt ihr gerade mit ihrem dicken Bauch und ihren prallen Brüsten ihren Mann zu verführen. Außerdem ist es möglich, dass durch die verstärkte Durchblutung in der Scheide auch ein gesteigertes Lustempfinden entsteht (wenn in der Schwangerschaft alles normal und unproblematisch verläuft, ist Sex erlaubt und total in Ordnung).
 
Auch bei den Männern ist wieder zweierlei Szenario möglich. Einerseits die äußerst sexy geformte Partnerin verbunden mit Lust und Neugier, andererseits stellen sich manche Männer vor, dass das erste, was das Baby sieht, der Penis ist. Das schreckt viele ab und nimmt ihnen die Lust und die Entdeckerfreude!
Nach der Geburt stellt sich ein anderes Bild der Partnerschaft dar. Und auch hier ist wieder alles möglich und denkbar. Anfangs deckt die Nähe zwischen Mutter und Kind meistens die Bedürfnisse der Frau nach Berührung und Zuneigung ab, gepaart mit mangelndem Schlaf und der neuen Aufgabe kann es sein, dass erst einmal Ruhe herrscht im Schlafzimmer.  Auch ist das völlig Ungestörte nicht mehr da! Denn jetzt ist man zu dritt. Was, wenn das Baby wach wird, hört es uns, was denkt es sich? Außerdem kann es sein, dass die junge Mutter sich (noch) nicht schön und sexy findet, Angst vor dem ersten Verkehr nach der Geburt hat, befürchtet, dass es sich für den Mann anders anfühlt. Das braucht jetzt einfach ein bisschen Zeit! Deshalb ist es wichtig, schon während der Schwangerschaft an eine Packung Kondome in greifbarer Nähe zu denken, damit alles entspannt ablaufen kann, wenn es passt!
 
Auch die Männer müssen sich erst in ihre neue Rolle einfinden. Sie sind nämlich jetzt die „zweite Geige“! Alles dreht sich anfangs um den neuen Erdenbürger, die ganze Aufmerksamkeit ist verlagert, Unstimmigkeiten sind möglich. Auch hier gilt, Zeit bringt Routine, alles entspannt sich. Dann gilt es den richtigen Zeitpunkt abzupassen, um zu verführen und liebe- und gefühlvoll die Führung zu übernehmen, sodass die Frau sich wohlfühlt und sich fallen lassen kann.

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top