Facebook Instagram

Gesunder ph-Wert (Teil 2)

Weiter gehts mit den Expertinnen Tipps für ein intimgesundes Wohlfühlen.
 
4. Wasser, Seife oder Intimpflegeprodukte?
Bei der Wahl der Pflegeprodukte ist es wichtig, auf den richtigen pH-Wert zu achten. Seife oder Duschgele enthalten oft Waschsubstanzen, die die empfindliche Intimhaut reizen und zu Irritationen führen. Deshalb für die tägliche Intimhygiene am besten Wasser und ein mild reinigendes Intimpflegeprodukt mit natürlichen Inhaltsstoffen und abgestimmten pH-Wert verwenden.
 
5. Deo, Intimspray oder feuchte Tücher?
Intimdeodorants und Sprays sind für eine gesunde Intimpflege nicht notwendig. Oft enthalten sie Inhaltsstoffe, die den pH-Wert aus dem Gleichgewicht bringen können. Die enthaltenen Duftstoffe können außerdem mit den Haar- und Duftdrüsen des Intimbereichs reagieren und unangenehmen Duft verursachen. Reinigungstücher sind eine gute Alternative, wenn du dich auch unterwegs schnell frisch und sauber fühlen willst. Dabei  unbedingt auf sanfte und natürliche Wirkstoffe und einen auf den Intimbereich abgestimmten pH-Wert achten.  
 
6. Autsch – Intimpflege bei Infektionen
Falsche Intimpflege, Stress oder Medikamenteneinnahme können die Intimflora schon aus der Balance bringen. Es juckt, brennt oder schmerzt? Dann sind häufig Infektionen der Grund und du solltest besser zum Arzt gehen und die Ursache abklären. Hat es dich erwischt oder neigst du sowieso zu Infektionen im Intimbereich, lohnt es sich außerdem auf eine spezielle Intimpflege zurückzugreifen. Natürliche Wirkstoffe wie z.B. Thymian und Gewürznelken helfen, die gereizte Intimhaut zu beruhigen und Infektionen vorbeugen kann.
 
7. Schwanger – wie pflege ich mich?
Die Schwangerschaft ist eine besondere Phase in deinem Leben. Du solltest jetzt besonders auf dich achten und eine spezielle Intimpflege für Schwangere verwenden. Die Waschlotion mit  Milchsäure und Thymian hilft das gesunde und saure Milieu des Intimbereichs zu unterstützen und Infektionen vorzubeugen.
 
8. Wechseljahre – jetzt wechselt auch die Intimpflege
Die Wechseljahre haben eine Umstellung des weiblichen Hormonhaushaltes zur Folge. Aufgrund der geringen Östrogenproduktion nimmt die Zahl der Milchsäurebakterien ab und der pH-Wert steigt auf einen Wert von etwa 7 an. Eine spezielle Intimpflege pflegt in dieser Zeit besonders schonend und beugt Irritationen vor. Gegen trockene Vaginalschleimhaut solltest du am besten zusätzlich auf spezielle Produkte zurückgreifen, um unangenehmen Juckreiz zu mildern und die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.
 
9. Auf das Untendrunter kommt es an!
Unterwäsche aus Baumwolle oder atmungsaktiver Mikrofaser ist luftdurchlässiger und hautfreundlicher als Wäsche aus anderen synthetischen Materialien. Diese hindern die Haut am Atmen und stauen Feuchtigkeit. Auch wichtig: Auf einen guten Sitz achten, den Slip täglich wechseln und bei mindestens 40 Grad waschen. Der Schnitt ist ebenfalls zu beachten, denn auch Stringtangas können eine Pilzinfektion begünstigen. Und für alle, die Spitzen lieben: Spitzen sind zwar reizvoll – aber leider auch für die Haut!
 
Intimpflegeprodukte als Basis- und Spezialpflege für z. B. trockene Haut, während und nach der Schwangerschaft oder für Frauen, die zu Infektionen neigen, findest du unter sagella.de.

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top