Facebook Instagram

Intimpflege bei Frauen und Männern

Eine Blasenentzündung wünscht man wirklich niemandem. Aber dass Männer meist von dieser Quälerei verschont bleiben, ist schon ein bisschen unfair, oder? Der Grund dafür ist die sehr viel längere Harnröhre von Männern: Meist schaffen es Bakterien gar nicht erst den Penis „zu erklimmen“. Aber bedeutet das dann auch, dass Männer auf eine andere Intimpflege achten müssen? Wir haben hier Antworten auf die Fragen, die du schon immer mal stellen wolltest!

Vagina vs. Penis
Dass Vagina und Penis unterschiedlich aufgebaut sind, ist kein Geheimnis. Aber bedeutet das auch, dass sie unterschiedlich gepflegt werden? Absolut nicht!
Beide sollten auf keinen Fall mit Seife gesäubert werden, da sonst der Säureschutzmantel der Haut beschädigt wird. Bei Frauen können dann Bakterien leichter eindringen und bei Männern unangenehme Hautirritationen entstehen. Wascht Euch lieber mit warmen Wasser oder einer sanften Intimlotion und Ihr seid auf der sicheren Seite!
Außerdem müssen beide nach der Rasur ihren Intimbereich besonders pflegen: Sowohl Männer als auch Frauen drücken wegen der unebenen Intimzone gerne fester mit dem Rasierer auf, wodurch Hautreizungen entstehen. Und Rasurbrand ist immer schmerzhaft – egal ob Vagina oder Penis. Dabei gibt es spezielle Lotionen und Pflegeprodukte, wie zum Beispiel Sagella Sensitive, die gereizte Haut schonen.
 
Die Flitterwochen-Krankheit
Viele Frauen kennen das: nach dem Geschlechtsverkehr fängt es plötzlich an ganz unangenehm zu brennen – und vermuten eine Blasenentzündung. Aber was ist die Ursache? Der Sex an sich? Oder mangelnde Körperhygiene? Tatsächlich stimmt beides: Während dem Sex können durch das konstante „rein und raus“ Bakterien in die Harnröhre geschoben werden und dort zu einer Entzündung führen. Nicht umsonst hieß die Blasenentzündung früher Flitterwochen-Krankheit! Zudem sammeln sich auf dem menschlichen Körper allerlei Bakterien, die bei Kontakt übertragen werden können. Der Mann merkt davon normalerweise nichts, während die Frau im Unglücksfall eine entzündete Harnröhre davonträgt. Das kann sogar dazu führen, dass Frauen komplett die Lust am Sex verlieren, da sie hinter jedem Bettgeflüster eine fiese Blasenentzündung erwarten.
 
Vor dem Sex ist nach dem Sex
Das bedeutet jedoch nicht, dass du von jetzt an auf intime Momente verzichten musst! Es gibt drei einfache Tricks, um eine Blasenentzündung nach dem Liebesspiel zu vermeiden:
1. Beide Partner sollten vor dem Geschlechtsverkehr auf einen sauberen Intimbereich achten. Sind alle Bakterien weggespült, können sie auch nicht in die Harnröhre gelangen. Aber achtet darauf nicht zu aggressiv zu reinigen: ist der natürliche Säureschutzmantel erst einmal weggeschrubbt, haben es Bakterien sogar noch leichter!
2. Nach dem Analsex sollte der Penis nicht wieder in die Scheide eingeführt werden – denn so gelangen die dortigen Bakterien ganz sicher in die Harnröhre.
3. Die Frau sollte nach dem Sex direkt die Blase leeren und ein Glas Wasser trinken, um eventuell übertragene Bakterien gleich wieder wegzuspülen.
 
Wenn Ihr diese einfachen Tipps befolgt, braucht Ihr euch vor der Flitterwochen-Krankheit nicht zu fürchten!

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top