Facebook Instagram

Ich denke, ich bin schlank

Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung sind die Voraussetzungen für einen fitten Körper. Das ist nichts Neues und davon haben wir alle schon einmal gehört. Diese einfache Regel jedoch konsequent umzusetzen, ist dennoch gar nicht so leicht. Denn um sich wohlfühlen zu können, ist ein Wandel unserer Alltagsroutine und Denkmuster notwendig. Damit uns der neue Lebensstil quasi in Fleisch und Blut übergeht, brauchen wir die Kraft unserer Gedanken, unsere mentale Power.
 
Dass psychischer Stress sich auf der Waage zeigt, wurde bereits in diversen Studien nachgewiesen und gemerkt haben wir das alle schon mal. Denn negative Gedanken wirken in seelischer wie auch in körperlicher Hinsicht auf uns. Wenn negative Gedanken einen solchen Effekt auf den Körper haben, können dann auch positive Gedanken dabei helfen, uns besser in unserem Körper zu fühlen?
 
 
Mit dem richtigen Ommmm deine Körpermitte finden
 
Yoga-Experten sind sich da einig: Es gibt einen Zusammenhang zwischen dem „Sich-rundum-wohlfühlen-in-seiner-Haut“ und der Kraft der Gedanken. Wichtig für ein gutes Körpergefühl ist der Stressabbau. Durch regelmäßige Yogaübungen kommen die eigenen Gedanken zur Ruhe, der Geist kann sich nach einem hektischen Arbeitstag wieder sammeln und den Stress ausblenden. Deine Waage wird es dir danken! Durch die entspannenden Übungen, die gleichzeitig deine Körperhaltung verbessern, erhältst du ein neues Körpergefühl und lernst intuitiv, den eigenen Körper mit anderen Augen zu sehen. Finde in unserem Special Gib Yoga eine Chance heraus, welcher Yoga-Typ du bist. Und damit du gleich loslegen kannst, mach bei unserem aktuellen Gewinnspiel mit und gewinne eine Yoga-Matte inkl. Tasche.
 
Situationen, Momente und Genüsse ganz bewusst wahrnehmen
 
Oftmals zwingt uns unser hektischer Alltag dazu, Dinge schnell zu erledigen, ohne dass wir uns dafür die entsprechende Zeit nehmen können. Viel Zeit planen wir uns selbst für das Essen nicht ein, am besten soll es möglichst schnell gehen – eben „Fastfood“. Das macht natürlich nicht satt und anstatt eine richtige Mahlzeit zu uns zu nehmen, erwischen wir uns selbst dabei, wie wir unseren Hunger mit vielen kleinen Snacks stillen. Gestehe dir auch an einem vollgepackten Tag mehr Zeit für dich selbst zu. Auch das gemeinsame Kochen mit Freunden oder dem Partner ist ein Moment, den du ganz bewusst wahrnehmen und genießen kannst. Gemeinsam macht das Karottenschneiden einfach viel mehr Spaß. Du wirst sehen, dass schon eine halbe Stunde, die du dir ganz bewusst dafür frei hältst, einen großen Mehrwert für dich haben wird. Und es ist ganz egal, ob du in dieser Zeit gemeinsam mit deinen Liebsten kochst oder auf der Couch mit einem guten Buch entspannst. Zeit, die du dir nimmst, ist Zeit, die dir auch wieder etwas zurückgibt. Also, entspann dich und genieße den Moment! So reduzierst du den Stress, fühlst dich automatisch wohler in deiner Haut und bist besser gewappnet für den kommenden Tag.

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top