Facebook Instagram

Gib Yoga eine Chance (Teil 1)

Mehr Konzentration, höhere Flexibilität und eine große Portion Entspannung. Egal ob Sportskanone oder Ruheliebende – wir finden die passende Yoga-Richtung für dich.
 
 
Yoga. Das ist eine Sportart mit Tradition. Seit mehr als 2500 Jahren wird die meditative Bewegungsform praktiziert und heutzutage gibt es viele Unterarten und moderne „Interpretationen“. Was den Ur-Yoginis gut getan hat, kann auch das Richtige für dich sein. Egal für welche Art von Yoga du dich entscheidest, Bestandteil aller sind die sogenannten Asanas (Körperstellungen). Herabschauender Hund, der Krieger oder der Lotussitz: Insgesamt gibt es ca. 84 Haupt-Asanas und daraus resultierend viele verschiedene Variationen. Sieht man diese Asanas ganzheitlich, so sind sie nicht vorrangig dafür da, neue Muskeln aufzubauen (was jedoch ein schöner Nebeneffekt von Yoga ist!), sondern Aufmerksamkeit zu fordern und zu fördern, indem du dich der Herausforderung stellst, die gleiche Übung immer weiter perfektionierst. Wenn du regelmäßig übst, unterstützen die Asanas deine mentale Kraft, machen dich ausgeglichener und zufriedener.
 
Dein Körper dankt und du bist glücklich
Mit Yoga…
•…erhöhst du deine Flexibilität und wirst dehnbarer. Egal wie alt du bist!
•…erfährst du schon nach einigen Malen eine höhere Entspannung und findest auch im Alltag mehr Ruhe.
•…entwickelst du eine liebevolle und respektvolle Haltung zu deinem Körper.
•…steigerst du deine Konzentrationsfähigkeit.
•…lernst du deine Grenzen kennen, diese zu überschreiten und immer besser zu werden.
•...kräftigst du deine Muskulatur und linderst gezielt körperliche Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Müdigkeit. Man spricht von sogenannten Selbstheilungs-Kräften.
•…vergrößerst du dein Atemvolumen, weil du zu jeder Übung ganz bewusst in den Bauch atmest.
•…hältst du auch deine grauen Zellen fit und reduzierst Stress.
 
Yoga ist kein Allheilmittel. Es ist ein Weg der Veränderung, der nicht gerannt sondern bewusst begangen werden muss. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts wird Yoga wissenschaftlich untersucht. Viele Studien von renommierten Institutionen wie beispielsweise der Berliner Charité, belegen, dass Yoga dem Körper wirklich gut tut: Es hält jung, die Gesundheit wird ganzheitlich positiv beeinflusst und Stressgefühlen kann aktiv entgegen gewirkt werden.
Siehe Yoga als Anstoß. Jede von uns reagiert unterschiedlich auf die verschiedenen Variationen und Reize, die Yoga uns geben kann. Probiere aus, schaue dich um, teste Varianten. Und finde die Richtung, die am besten zu dir passt. 
Finde in unserem zweiten Teil Gib Yoga eine Chance heraus, welcher Yoga-Typ du bist!

 

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top