Facebook Instagram

Fit durch den Winter

Die Tage sind kürzer, die Temperaturen kühler und das Wetter grauer – der Winter ist da! Wie hält man sich jetzt am besten fit? Wie beugt man Erkältungen vor? Und welche Vitamine und Lebensmittel sind besonders wichtig in den kalten Tagen? Wir haben uns das mal genauer angesehen und geben euch ein paar Tipps, wie ihr fit durch den Winter kommt.
 
Wärmende Lebensmittel für kalte Tage
Bei kaltem, nassem und trübem Winterwetter ist eine gesunde Ernährung besonders wichtig. Wärmende Lebensmittel und traditionelles Wintergemüse sollten auf deinem Speiseplan stehen, damit der Körper und das Immunsystem ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Lebensmittel, denen eine wärmende Wirkung zugeschrieben wird, fördern die Durchblutung, stärken den Magen und unterstützen die Verdauung. Dazu zählen z. B. Chili, Ingwer und Koriander, Scholle und Thunfisch oder auch Hirsch und Lamm. Traditionelles Wintergemüse wie Kürbis, Kraut, Kohl, Lauch und Rote Rüben, liefert zudem notwendige Vitamine und kann deine Abwehr stärken. Relevant sind vor allem Zink, Selen, Vitamin C und E sowie essenzielle Fettsäuren, die du durch Vollkornprodukte, Gemüse, Obst, Nüsse und Pflanzenöle aufnehmen kannst.
 
 
Erkältung vorbeugen – wie steck ich mich nicht an?

Im Herbst und Winter suchen uns regelmäßig Erkältungswellen heim. Es wird geniest, gehustet und Viren und Bakterien werden durch die Luft geschleudert. Aber keine Sorge: Mit unseren Tipps kannst du einer Grippe oder Erkältung erfolgreich vorbeugen! Da die meisten Krankheiten über die Hände übertragen werden, minimierst du das Ansteckungsrisiko enorm, wenn du Handschuhe trägst. Damit solltest du dir dann allerdings nicht ins Gesicht fassen! Auch regelmäßiges Händewaschen ist Pflicht bei der Erkältungsvorsorge. Hierbei solltest du die Hände gut mit Seife einreiben, gründlich mit warmem Wasser abspülen und mit einem frischen Handtuch abtrocknen. Fußbäder sind in der kalten Jahreszeit nicht nur angenehm, sie können auch Infekten vorbeugen, da sie dem Körper Wärme zuführen und die Durchblutung der oberen Atemwege anregen. Viel Schlaf und Entspannung, zum Beispiel durch Yoga, helfen ebenfalls das Immunsystem zu stärken.
 
So raffst du dich auch im Winter auf!

Sich zum Sport zu motivieren ist für manche bereits an Sommertagen eine kleine Überwindung – doch wenn es dazu draußen auch noch kalt und ungemütlich ist, ist die Ausrede perfekt! Willst du aber trotzdem fit bleiben, solltest du dich selbst etwas austricksen: Joggen bei Nieselwetter klingt zunächst nicht besonders verlockend, aber sieh das Ganze doch als ein Abenteuer. Danach fühlst du dich gleich doppelt besser – denn du hast wirklich etwas geschafft, das nicht jeder mitmacht. Dieses positive Gefühl solltest du dir bewahren und dich daran erinnern, wenn du ganz unverbindlich überlegst, dein kleines Winterabenteuer am nächsten Tag zu wiederholen. Motivieren kannst du dich am besten, wenn du nicht daran denkst, wie ungemütlich es da draußen ist, sondern wie fit du dich fühlst, wenn die frische, kühle Luft alle deine Zellen mit Sauerstoff versorgt. Auch solltest du kleine Belohnungen einführen und dich nach deinem Training zum Beispiel in der Sauna entspannen. Schon ein Spaziergang von täglich 20 Minuten durch die kühle Winterluft macht fit und wach. Am Wochenende kannst du z. B. deine Lieben mitnehmen und wandern oder spazieren gehen. Und beim ersten Schnee einfach den Schlitten einpacken, dann kommt die Motivation auch ganz von selbst.
 
Vitamin D – wie du einen Mangel vermeiden kannst.

Gesunde Ernährung im Winter ist gut und wichtig. Für die Versorgung mit Vitamin D reicht dies jedoch nicht aus. Wir zeigen dir, wie du einem Vitamin-D-Mangel vorbeugen kannst. Wenn die Tage kürzer geworden sind und du wegen der niedrigen Temperaturen von Kopf bis Fuß in dicken Klamotten steckst, kommt deine Haut kaum mit Tageslicht in Berührung und kann kein Sonnenlicht tanken. Das ist aber sehr wichtig, da der Körper dadurch selbst Vitamin D bilden kann. Es trägt nicht nur zu starken Knochen und festen Zähne bei, sondern ist auch an einer Vielzahl biologischer Abläufe in deinem Körper beteiligt. Deshalb solltest du Lachs, Hering, Eier und Milchprodukte zu dir nehmen. Denn fetter Fisch ist im Winter der beste natürliche Vitamin-D-Lieferant. Am Besten ist es allerdings, wenn du versuchst, Zeit in der Sonne zu verbringen. In der Mittagspause oder am Wochenende einfach mal im Freien spazieren gehen und Gesicht, Hände und Unterarme in die Sonne halten.

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top