Facebook Instagram

Ende Gelände – wenn er nicht seinen Mann steht

Ein gemütlicher Abend, ihr kuschelt auf dem Sofa, alles stimmt. Doch dann: Nada, niente, nichts geht in seiner Hose. Der Mann steht seinen Mann – nicht. Woran liegt‘s, etwa an euch? Erster Rat: Durchatmen und entspannen, denn Potenzstörungen sind kein Grund zur Panik.

 

Ständer futsch – Stimmung futsch?

Wenn er plötzlich keinen hochkriegt ist die Verunsicherung bei beiden erstmal groß. Ist das ein Grund zur Panik? Oder gar zur Scham? Weder noch, denn Erektionsstörungen kommen bei vielen Männern vor, auch bei jungen. Klare Zahlen gibt’s natürlich nicht – kein Wunder bei diesem vermeintlichen Tabuthema. Doch sicher ist: Ihr seid kein Einzelfall.

Die wichtigste Regel lautet zunächst: Kein Drama draus machen. Ein lockerer Spruch und etwas Ablenkung retten die Situation. Schließlich kommt auch Frau nicht immer auf Knopfdruck gleich zum Punkt. Passiert es jedoch häufiger, dass er keine Erektion bekommt oder sie nicht halten kann, so solltet ihr euch gemeinsam auf die Suche nach den Ursachen machen, denn die können vielfältig sein. Ganz bestimmt nicht dazu gehört: Mangelnder Sexappeal von ihr.

Killer Nummer eins: Stress

Auch Männer brauchen ihren Kopf um Lust entstehen zu lassen. Vielleicht hat er gerade viel Stress bei der Arbeit? Oder andere Sorgen, die ihm nicht aus dem Kopf gehen? Reden hilft: Zeig ihm dein Verständnis und sag ihm, dass du im Bett keine „Leistung“ von ihm erwartest. Überlegt gemeinsam, ob ihr etwas Abwechslung wollt: ein neues Toy, eine andere Stellung? Allerdings ist hier auch Fingerspitzengefühl gefragt, denn zu viel reden kann das Problem größer machen als es ist. Vielleicht verunsichert es uns nämlich nur so sehr, weil wir vor lauter Stereotypen im Kopf ganz unrealistische Erwartungen haben?

In einzelnen Fällen kann Potenzstörung jedoch auch ein Anzeichen für eine Erkrankung sein. Diabetes, hormonelle Störungen oder Schlafapnoen können sich so ausdrücken. Sollten die Erektionsprobleme also länger anhalten, dann ist ein Besuch beim Haus- oder Männerarzt angeraten. Er kann abklären, ob etwas Ernstes dahintersteckt und Abhilfe schaffen. Oft hilft auch eine kurzzeitige „Kur“ mit der berühmten blauen Pille und der kleine Freund ist wieder im Lot.

Fazit: Druck und Erwartungshaltung hat im Bett nichts zu suchen. Mit Entspannung und Humor bekommt er meistens schnell wieder die Kurve – und beide kommen auf ihre Kosten.

Zurück

Du willst einen Kommentar schreiben? Bitte logge dich ein oder registriere dich. Dann kann es gleich losgehen.

To Top